Gerade bei komplexen Bauteilen, bei denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hunderte Teile korrekt zusammensetzen müssen oder bei Produkten, die eine sehr hohe Variantenvielfalt haben, ist eine wirtschaftliche Montageprüfung und effiziente Bauteilinspektion schwierig. Steffen Sauer, vom Fraunhofer IFF, nutzt mathematische Modelle und Simulationen, um schon schon vor der realen Prüfung geeignete Sensorpositionen zu bestimmen. In einer Simulationsumgebung werden virtuelle Kameras und 3D-Sensoren optimal positioniert, um später die realen Prüfaufgaben an unterschiedlichsten Bauteilen optimal durchführen zu können.


In Folge 1 der Vodcast-Reihe »Forschung erklärt« des Fraunhofer IFF zeigt Steffen Sauer, wie genau Qualitätsprüfungen mit virtuellen Simulationen effizient geplant und durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close