Am Fraunhofer IFF hat eine neue Forschungsgruppe unter dem Namen »KASys« (Kognitive Arbeitssysteme im menschzentrierten Produktionsumfeld) die Arbeit aufgenommen. In dem Forschungsprojekt arbeiten junge Nachwuchswissenschaftler an der Entwicklung intelligenter Assistenzsysteme und gemeinsamer Arbeitsplätze von Menschen und Robotern in der Produktion.

Das Team um Projektleiter Prof. Norbert Elkmann widmet sich im Rahmen der Entwicklung eines systemisch-integrierten, technologischen Konzepts für kognitive Arbeitssysteme. Es berücksichtigt dabei die veränderten Rahmenbedingungen von Arbeitsplätzen, an denen Mensch und autonom agierende Maschinen künftig kollaborativ arbeiten.

Aufbau eines Spitzenforschungsbereichs

Das strukturelle Ziel der Forschungsgruppe ist der Aufbau eines neuen und international anerkannten Spitzenforschungsbereichs zu kognitiven Arbeitssystemen mit Sitz in Magdeburg. Die Gruppe ist ein erster Schritt und aussichtsreicher Wegbereiter in diese Richtung. Sie soll erste und nachhaltige Lösungen zu den genannten Schwerpunkten erarbeiten und damit zur inhaltlichen Ausgestaltung und Vernetzung des im Aufbau befindlichen Leistungszentrums »Kognitive Autonome Arbeitssysteme« am Fraunhofer IFF beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close