Im März 2020 erweiterte die Hochschule Harz in Wernigerode ihr Lehrstuhlangebot. Seitdem setzt die anwendungsorientierte Fachhochschule in Sachsen-Anhalt auch auf die Expertise des Fraunhofer-IFF-Forschers Dr. Simon Adler.

Der vielseitige Informatiker und Experte für digitales und virtuelles Engineering ist seit 2006 am Fraunhofer IFF tätig. Hier arbeitete er an so unerschiedlichen Themen wie die Entwicklung virtuell-interaktiver Trainingswerkzeuge für Chirurgen, die damit minimal-invasive Operationen üben können, oder an Assistenzsystemen für die Digitalisierung industrieller Fertigungsanlagen, die Betrieben die Planung, den Betrieb und die Instandhaltung ihrer Produktionsstraßen ganz erheblich erleichtern.

Nun nahm er den Ruf an die Hochschule Harz an und lehrt dort fortan als Professor an der Fakultät für Automatisierung und Informatik. Mit seinen Forschungs- und Praxiserfahrungen unterstützt er die Studierenden künftig bei ihrer Vorbereitung auf die Herausforderungen einer digitalisierten industriellen Arbeitswelt.

»Im Zentrum steht dabei unter anderem die Anwendung von Mixed Reality in der Industrie. Zusammen mit den Studierenden gehe ich der Frage nach, wie virtuelle Technologien dem Menschen dabei helfen, moderne Produktionssysteme mit Hilfe von Mixed Reality zu beherrschen und zu steuern. Das ist eine ebenso sehr aktuelle wie auf die Zukunft ausgerichtete Aufgabe. Es macht großes Spaß, junge Ingenieurinnen und Ingenieure in ihrer Ausbildung darauf vorzubereiten«, erklärt Professor Adler.

Neben seiner neuen Aufgabe an der Hochschule Harz bleibt der Digital-Engineering-Spezialist dem Fraunhofer IFF aber auch weiterhin treu und arbeitet in der noch verbleibenden Zeit an Forschungsfragen zur nachhaltigen industriellen Digitalisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close